Der “Zwiesel Trail”

WP GPX Maps Error: File /kunden/437384_81377/htdocs/bikelog.de/wp-content/blogs.dir/2/files/gpx/ZwieselTrail.gpx not found!
Länge: 17 km
Höhenmeter: 950 m
Fahrzeit: 2:30 h

Versteckt in den nördlichsten Ausläufern der bayerischen Voralpen findet sich mit dem Zwieseltrail ein wunderschöner Singeltrail. Der Trail schlängelt sich vom Zwiesel hinab durch die Wälder Richtung Bad Heilbrunn. Die Charakteristik ist eher technisch als flowig, immer wieder durchsetzt mit Wurzelpassagen, kleineren Drops und einigen technisch anspruchsvolleren, ausgesetzten Spitzkehren.

Die Auffahrt zum Zwiesel Trail beginnt an der Talstation der Blomberg Bahn. Der Biker folgt der Forstautobahn mit ihren teils recht steilen Rampen in Richtung Blomberghaus, um dann rechts Richtung Zwiesel abzuzweigen. Nach der Auffahrt zum Zwiesel, die mit einigen Schiebepassagen durchsetzt ist, beginnt die Abfahrt auf der anderen Seite des Zwieselgifpels Richtung Bad Heilbrunn.

Download

Und noch ein kleines Video, das einen Eindruck vom Zwieseltrail geben kann.

GPS Tracking Apps für das iPhone

Neben der Tourenplanung mit dem iPhone lässt sich Apple’s kleines Smartphone auch hervorragend als Ersatz für den Fahrradcomputer mit erheblich erweiterten Funktionen nutzen.

Eine ganze Reihe von Apps bieten dem Radfahrer die Möglichkeit, die für Fahrradcomputer typischen Daten wie Geschwindigkeit, Distanz und Höhe anzuzeigen. Daneben ermöglicht die Kartendarstellung gleichzeitig eine Navigation. Einher geht dies meist mit einer umfangreichen Datensammlung, die es später ermöglicht genau nachzuhalten wann wie weit, wie hoch, mit welcher Geschwindigkeit gefahren wurde. So ergibt sich bei den guten Apps automatisch ein Trainingstagebuch und eine Bibliothek der gefahrenen Touren.

Bei der Bedienung haben selbst die einfachsten iPhone apps natürlich die Nase meilenweit vor den speziellen Outdoor GPS Geräten, die teils ähnliche Funktionen bieten.

Ich selbst habe in der Vergangenheit mehrere dieser iPhone GPS Apps genutzt und möchte an dieser Stelle meine Erfahrungen teilen.

Dabei möchte ich mich auf die beiden “Marktführer” Runkeeper und Runtastic beschränken. Beide Apps bauen rund um Web-Communities auf. Die Daten können also neben der Speicherung auf dem Gerät auch zu der jeweiligen Webseite hochgeladen werden, wo sie permanent gespeichert und umfangreicher ausgewertet werden können.
Beide Apps und Webseiten bieten ähnliche Funktionen und lassen sich online für ein paar Euro pro Jahr um “Pro” Funktionen erweitern. Diese umfassen unter anderem die Möglichkeit zur Erstellung von Trainingsplänen oder die erweiterte statistische Auswertung der gefahrenen Touren oder Trainingseinheiten.

Nach längerer Nutzung von Runkeeper bin ich persönlich bei Runtatsic gelandet, und das ist auch die App, die ich nur noch empfehlen würde. Der Grund dafür ist ganz einfach, dass in Runkeeper die für die meisten Mountainbiker elementar wichtige Funktion zum tracken der gefahrenen Höhenmeiter viel zu ungenau ist und teils nicht unerheblich höhere Werte abliefert.
Auf meiner 50 km Hausstrecke, die real etwa 450 Meter an Anstieg absolviert, meldet Runkeeper am Ende Werte von über 700hm. Runtastic hingegen liegt sehr nahe an der sowohl per Fahrradcomputer – und der als sehr genau geltende Höhenmessung per Barometer – als auch per Online-Karte gemessenen, realen Anzahl der Höhenmeter.
Das gleiche gilt auch für richtige Touren in den Bergen, wo Runtastic die gefahrenen Höhemeter extrem genau trifft.

Hiermit dürfte auch das Mythos ausgeräumt sein, dass nur die barometrische Messung durch “richtige” Fahrradcomputer genau genug ist. Eine gut programmierte iPhone app kann dies sehr wohl auch.

Die Runtastic App bietet auch sonst mehr Funktionen, so kann zum Beispiel die beliebte OpenCycleMap statt der standard Google Map angezeigt werden, die erheblich umfangreicheres Kartenmaterial zur Verfügung stellt. Außerdem lässt Runtastic zu, die Karten als Offline Maps auf das iPhone herunterzuladen, was die Batterieleistung verlängert und Datenvolumen – vor allem im Ausland- spart.

Sowohl Runtastic, als auch Runkeeper sind über den AppStore erhältlich. Runkeeper gibt es nur in einer Version und zwar gratis, Runtastic gibt es für unterschiedliche Sportarten, allerdings dürften die Funktionen immer die gleichen sein. Runtastic kostet einmalig nur 4,99€. Eine kleine Mark, die gut angelegt ist.

Runtastic Screenshots:

20120602-133935.jpg20120602-133944.jpg