Die Zukunft (und Gegenwart) rollt auf 29 Zoll

photoAuch 2013 setzen 29er Räder ihren Siegeszug im Mountainbike Sport fort. Im Marathonsport praktisch ausschließlich gefahren, zeigen die großen Räder nun, dass sie auch im Gravity und Enduro Bereich Stand der Technik und die Zukunft sind. Aaron Gwin gewinnt auf einem 29er Enduro den Seaotter Downhill, auf der Trail Trophy in Latsch fahren selbst kleine Fahrer (und Fahrerinnen!) mit 29ern auf die vordersten Plätze und selbst Urgestein-Marken wie Marin stellen die Entwicklung und Produktion von 26″ Rädern komplett ein.

Wärend in den USA schon die Überzahl der Mountainbiker auf 29ern unterwegs ist, setzt sich auch bei den Europäern anscheinend langsam die Einsicht durch, das die großen Laufrädern einfach besser rollen, mehr Fahrstabilität bieten und damit den Nachteil von (teils gefühlter) geringerer Wendigkeit wett machen. Es sind natürlich nur anekdotische Beobachtungen aber ich fahre häufig zusammen mit 29er Fahrern, die auch Bergab sowohl auf schnellen als auch technischen Trails nicht nur mir, sondern auch vermeintlich besser “motorisierten” 26er Fahrern davon fliegen… Auf der Trail Trophy ist mit aufgefallen, dass schon sicher 10-20% auf 29ern unterwegs waren. Letztes Jahr konnte man die großen Räder noch an einer Hand abzählen.

Ebenso setzt sich zum Glück die Erkentniss durch, dass 29er eben nicht “nur was für große Bikes” sind, sondern die Vorteile natürlich genauso für kleinere Rahmengrößen gelten, wobei natürlich nach unten eine gewisse Grenze gesetzt ist, weil bei sehr kleinen Rahmen die großen Räder einfach nicht mehr federn können und das Tretlager zu weit nach oben rutscht. Aber selbst kleine “Damenräder” fegen auf 29ern die Berge hinunter (hinauf sowieso).

Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile der 29 Zoll Mountainbikes deutlich. Das bedeutet natürlich nicht, das bisherige 26er schlechter werden und sofort gegen 29er ausgetauscht werden sollten, aber wer sich ein neues Rad kauft und 29er gar nicht erst in Betracht zieht, macht einen Fehler.

One thought on “Die Zukunft (und Gegenwart) rollt auf 29 Zoll”

  1. So schnell ändern sich die Zeiten jetzt kommt man wieder etwas runter von 29ern aber natürlich nicht wieder auf 26″ sondern auf 27,5″.

    Ich finde die Hypes etwas übertrieben zumal der Unterschied zwischen 26 und 27,5 ja nicht gerade riesig ist.

    Für große Fahrer macht der 29er sicher sinn aber für kleine und leute die enge Kurven und schnelle Antritte mögen sind mit einem 27,5″er meiner Meinung nach besser bedient.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *