Ohlstadt Trails Mountain Bike Video

Nachdem letztes Wochende Colin von Alpine Pics schon ein tolles Trail Video aus Garmisch gepostet hat, habe ich gestern auch mal die Kamera auf eine kleine Tour mitgenommen und die Videofunktion genutzt.

Natürlich kommt das Video nicht an die Qualität von Colin’s heran, aber nach langem zusammenschneiden bin ich halbwegs zufrieden.

Und ich habe einiges für das filmen gelernt: Am wichtigsten ist es, auf gute Anschlüsse zu achten. Gerade beim biken muss vor allem die Geschwindigkeit zueinander passen, damit ein flüssiges Video entsteht.
Große Blenden können auf Fotos gut aussehen, aber im Video wird eine Einstellung schnell langweilig, wenn der Fahrer die meiste Zeit unscharf “im Bokeh” verschwindet.
Außerdem häufiger mal die Ansicht von vorne, hinten und rechts, links vom Trail wechseln, um für Abwechslung zu sorgen.
Alleine filmen ist seeeehr nervig. Wenn man sich darauf konzentrieren kann, einen anderen Biker schön im Bild zu “framen” dürfte das erheblich einfacher sein, als auf gut Glück eine Einstellung zu finden.
Und vor allem: Viel Zeit mitnehmen, um genug Material zusammen zu bekommen. Eine längere Abfahrt kann man sich eigentlich knicken, weil man an jeder Schlüsselstelle anhalten muss, um dort ein paar gute Aufnahmen mitzunehmen.

Canon 7D mit Canon 28mm Prime Objektiv:

Ohlstatd Trails
This browser is not compatible with HTML 5 Video. Please get Firefox or Google Chrome.

3 thoughts on “Ohlstadt Trails Mountain Bike Video”

  1. Hei Hans,

    Das sieht aber super aus, hat auch meiner Freundin ganz gut gefallen 🙂 Endlich ist der Schnee geschmolzen – wurde aber auch Zeit. Freue mich auf weitere solche Videos und Beiträge von Dir.
    Lieber Gruss aus der Schweiz: Chregu

  2. Moin Chregu,
    dankedanke 🙂 Ist aber ein wahnsinns Aufwand, selbst für so ein nicht mal 1 Minute langes Video (was irgendwie viel zu kurz ist 🙂 )… Dauernd anhalten, Kamera aufstellen, ausrichten, hin und her fahren… Puh 🙂

    Schönen Gruß, Hans

  3. Ein tolles Video! Und ich weis, was das für ein Aufwand ist, sowohl beim Filmen als auch hinterher. Diese Geduld hab ich nicht. Ich schalte an interessanten Stellen nur die Helmcam an und schneide dann die besten Szenen zusammen. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *